Informationen

Fatih Matjani Testimonial 2022.jpg 2

Fatih Matjani - Technischer Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis - Eine verantwortungsvolle Position zwischen Technik und Wirtschaft

Zuerst einmal herzliche Gratulation zum tollen Abschluss, lieber Fatih!

 

Wie geht’s dir heute?

Danke vielmals, im Moment geht es mir sehr gut.

 

Du arbeitest aktuell als Serviceberater bei MAN Truck & Bus Schweiz AG. Nutzfahrzeuge begleiten dich aber schon ziemlich lange?

 

Ja richtig. Große Fahrzeuge haben mich schon als Kind begeistert, da Busse mit viel Elektronik und Technik ausgestattet sind. Das hat auch den Ausschlag gegeben, dass ich mich vor vielen Jahren für eine Ausbildung zum Nutzfahrzeugmechaniker (Bus) entschied.

 

Wie war dein beruflicher Werdegang nach Abschluss der Lehre?

 

Ich bin nach meiner Ausbildungszeit bei der Bus Ostschweiz AG noch elf Jahre in meinem Lehrbetrieb tätig gewesen und habe zusätzlich die Lastwagenprüfung absolviert, sowie zahlreiche Kurse in der Schweiz und in Deutschland besucht. Somit war ich stets auf neusten Stand der Technik.

 

Was ist deine aktuelle Aufgabe?

 

Seit über einem Jahr arbeite ich jetzt bei der MAN Truck & Bus Schweiz AG als Serviceberater. Ich bin zuständig für die personelle Ressourcenplanung, Administration von Rechnungen und stehe täglich im direkten Kontakt mit den Kunden. Was mir vor allem Spass macht, ist der tägliche Kundenkontakt und die technischen Herausforderungen, welche zum Alltag dazugehören. Mein erlerntes Wissen kann ich optimal in den Berufsalltag miteinbringen und habe auch die Freiheit, Prozesse oder Abläufe zum Teil zu verändern.

 

Fast zeitgleich mit dem neuen Job, hast du dich für die Weiterbildung zum Technischen Kaufmann entschieden. Warum?

 

Nach elf Jahren im gleichen Betrieb und im gleichen Berufsbild habe ich gemerkt, dass eine gewisse Monotonie aufgekommen ist. Wenn man etwas nicht mehr mit vollem Elan macht, spätestens dann sollte man sich neu orientieren und neue Herausforderungen suchen. Durch die Beratung an der WIOS bei Claudio Altwegg habe ich dann den Entschluss gefasst, diese Ausbildung zu machen.

 

Wie bist du damals auf WIOS aufmerksam geworden?

 

Ich kannte Claudio Altwegg schon vor der Zeit bei WIOS und hatte einen guten Eindruck vom Bildungsangebot der WIOS.

 

Wie hast du es geschafft, Arbeit, Weiterbildung und Privatleben zu vereinbaren?

 

Ich muss ehrlich zugeben, dass es nicht immer einfach war. Ich musste meine privaten Bedürfnisse wie Freizeit und Familie auf die Seite schieben, da ich während der ganzen Ausbildung zu 100% angestellt war. Man lernt mit der Zeit aber auch, sich auf das Wichtigste zu fokussieren. Ich empfehle allen, die so eine Ausbildung antreten wollen und die Möglichkeit haben, eine Reduktion des Arbeitspensums z.B. auf 80% zu prüfen.

 

Wurden deine Erwartungen an den Lehrgang erfüllt?

 

Im Endeffekt kann man nur gewinnen, daher definitiv, ja!

 

Wem würdest du den Lehrgang weiterempfehlen?

 

Für Menschen, egal ob jung oder alt, die eine neue Herausforderung in ihrem Berufsleben suchen oder mehr Verantwortung erlangen wollen.

 

Was nimmst du aus deiner Weiterbildungszeit für dein Berufsleben mit?

 

Man lernt ganz klar Prioritäten zu setzen und wächst über sich hinaus. Dies ist in der heutigen Berufswelt wichtig.

 

Hast du vor, andere Weiterbildungen zu machen. Wenn ja, welche?

 

Zuerst einmal werde ich eine Pause einlegen und geniesse die Zeit mit meiner Familie. Mein eigentliches Ziel ist es, HF in Betriebswirtschaft zu absolvieren, jedoch werde ich mir ein bisschen Zeit lassen, um meine Batterien aufzuladen.

 

Gibt es noch etwas, das du ergänzen willst?

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei der WIOS und allen Dozentinnen und Dozenten bedanken, welche uns bis zum Schluss begleitet haben und uns das nötige Know-how mit auf den Weg gegeben haben. Vielen Dank!

 

Vielen Dank für dieses Gespräch. Wir wünschen dir auf deinem weiteren Berufsweg alle Gute!

 

Wil SG, 10.11.2022

KiTS Mitarbeiterfoto 1 002.jpg Interview Patricia Gehrig

Janine Spörri - diplomierte Kauffrau VSH - neue berufliche Herausforderungen

Interview mit Janine Spöri, Diplomierte Kauffrau VSH

Zuerst einmal herzliche Gratulation zu deinem tollen Abschluss als Diplomierte Kauffrau VSH, liebe Janine!

 

Du hast ursprünglich Fachfrau Betreuung in einer Kita gelernt. Was hat dich dazu bewogen, den Lehrgang zur Diplomierten Kauffrau VSH zu machen?

 

Nach zehn Jahren als Fachfrau Betreuung Kind wurde mir immer mehr klar, dass ich etwas anderes machen möchte. Ich wollte mich weiterbilden und etwas machen, wobei ich mein kognitives Denken einsetzen kann.

Da ich schon immer gerne Zahlen hatte, sehr organisiert bin und mir die Bürozeiten als Gruppenleitung sehr gefielen, war mir schnell klar, dass ich ins Kaufmännische wechseln möchte.

Nach einem Gespräch im BIZ stand dann auch fest, dass ich den Lehrgang dipl. Kauffrau VSH absolvieren möchte.

Die optimale Stelle, bei welcher ich mein bereits erlerntes pädagogisches und mein neu erlerntes kaufmännisches Fachwissen einsetzen kann, fand ich im Dezember 2021 in der KiTs. Ich darf dort die Administration der vier KiTas leiten und die Lernenden begleiten.

 

Warum hast du dich für die Ausbildung bei der WIOS entschieden?

 

Als ich mich für den Lehrgang dipl. Kauffrau VSH entschied, informierte ich mich über verschiedene Schulen. Die WIOS stach mir besonders ins Auge, weil sie sehr familiär und professionell wirkte.

Auf der Homepage fand ich alle Antworten auf meine Fragen. Somit entschied ich mich für WIOS und war über den ganzen Lehrgang hinweg sehr zufrieden.

 

Wurden deine Erwartungen an den Lehrgang erfüllt?

 

Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ich ging immer sehr gerne in die WIOS. Die Lehrer gaben sich viel Mühe den Unterrichtstoff verständlich zu erklären und uns zu vermitteln. Man merkte, dass die Lehrer den Beruf gerne ausüben, was sich natürlich positiv auf den Unterricht und das Lernklima auswirkte.

 

Wem würdest du den Lehrgang weiterempfehlen?

 

Ich empfehle den Lehrgang allen, die ins Kaufmännische wechseln möchten und bestrebt sind, etwas für ihre Zukunft im Büro zu tun.

 

Was nimmst du aus deiner Ausbildungszeit für dein Berufsleben mit?

 

Die Ausbildungszeit in der WIOS hat mir nochmals gezeigt, dass wenn ich etwas erreichen möchte, ich das schaffen kann. Am meisten nehme ich aus dem Rechnungswesen mit, welches auch mein Lieblingsfach ist/war. Natürlich nehme ich auch vieles aus den Fächern, Wirtschaft, IT und Recht mit.

 

Hast du vor, andere Weiterbildungen zu machen. Wenn ja, welche? Oder anders gefragt, was sind deine nächsten beruflichen Ziele?

 

Ich spiele mit dem Gedanken ab nächsten Sommer den Lehrgang Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK an der WIOS zu absolvieren, jedoch bin ich mir noch nicht ganz sicher, in welche Richtung ich möchte. Sicher bin ich mir aber, dass ich bis dahin meinen Rucksack mit vielen Erfahrungen füllen möchte. Dies gelingt mir sicherlich in meinem Job in der KiTs.

 

Vielen Dank für dieses Gespräch! Wir wünschen dir auf dem weiteren Berufsweg viel Freude!

 

Wil SG, 15.09.2022

Interview Diplomfeier

Interview mit Michelle Schneider, Kauffrau EFZ mit ICT-Zusatzausbildung

Herzlichen Glückwunsch, liebe Michelle, zum Abschluss Kauffrau EFZ / Diplomierte ICT-Kauffrau WIOS! Du hast das eidgenössische Fähigkeitszeugnis mit Bestnote 5,4 erlangt, eine super Leistung!

 

Ja, ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis, die Arbeit hat sich gelohnt!

 

Warum hast du dich vor drei Jahren für eine KV-Lehre entschieden?

 

Das war ein längerer Prozess. Zuerst hatte ich mich auf verschiedene Lehrstellen beworben, leider hat es nicht sofort geklappt. Als ich mich nach Alternativen umgesehen habe, bin ich auf einen Flyer von WIOS gestossen. Die Möglichkeit das KV mit ICT-Zusatzausbildung zu absolvieren,  hat den Ausschlag gegeben, dass ich mich für die Ausbildung zur Kauffrau EFZ mit ICT-Zusatzausbildung bei WIOS entschied.

 

Was hat dich geprägt während deiner Ausbildungszeit?

 

Die Lehrkräfte! Sie motivierten mich täglich aufs Neue und fanden einen guten Mittelweg zwischen strengem aber auch humorvollem Unterrichten. Selbst zu Stunden, welche mir eigentlich nicht so liegen, bin ich gerne gegangen, gerade wegen den tollen Lehrpersonen. Zudem hatten wir eine super Klasse, da kommt man einfach gerne zur Schule!

 

Was nimmst du aus dem Betriebspraktikum für dein späteres Berufsleben mit?

 

Mein Betriebspraktikum an der PHSG (Pädagogische Hochschule St. Gallen) ermöglichte mir einen Einblick in zwei unterschiedliche Abteilungen. So hatte ich zuerst Einsicht in die Abteilung Forschung & Entwicklung und wechselte später in die Infrastruktur & Verwaltungsdirektion. Aufgrund des Praxisjahres weiss ich jetzt, dass ich mich später einmal in Richtung Management oder Facility Management vertiefen möchte.

 

Und wie geht es für dich weiter? Welche beruflichen Ziele hast du?

 

Nach der Sommerpause werde ich die BMS machen. Die Weiterbildung dauert zwei Jahre berufsbegleitend. Dazu werde ich bei der Firma Abacus erste Erfahrungen im Bereich Personal sammeln. Da ich unbedingt in der Region bleiben will, möchte ich später am liebsten an die OST, um Management zu studieren.

 

Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg viel Erfolg, liebe Michelle!

 

Wil SG, 11.07.2022

Block KV 2017

Interview mit Robert Sami, Kaufmann EFZ mit ICT-Zusatzausbildung

Robert, was ist genau deine Aufgabe bei der WIOS?


Als gelernter Kaufmann mit ICT-Zusatzausbildung WIOS bin ich die Schnittstelle zwischen Informatik und klassischer kaufmännischer Administration. Meine Hauptaufgabe ist der Support der ICT-Infrastruktur in Zusammenarbeit mit unserem Informatik-Team sowie in stetigem Austausch mit dem Sekretariat.

 

Was gefällt dir an deinem Job?


Mir gefällt, dass kein Tag wie der andere ist. Jeden Tag gibt es neue Herausforderungen. Seien es Anpassungen / Erweiterungen der ICT-Infrastruktur bis hin zu technischen Herausforderungen, bei denen ich Unterstützung leiste.

 

Wie bist du in diese Position gekommen?
Kurz gesagt, Glück im Unglück. Ich habe nach der Oberstufe keine passende Lehrstelle gefunden. Die WIOS hat mir einen Ausbildungsplatz für die kaufmännische Ausbildung EFZ mit ICT-Zusatzausbildung angeboten und ich durfte aufgrund meines ausgeprägten Interesses für die ICT-Zusatzausbildung auch das Praktikumsjahr beim WIOS Bildungszentrum absolvieren.

 

Was ist das Besondere an der KV-Ausbildung bei WIOS?


Als besonders empfinde ich das familiäre Umfeld bei der WIOS und dass es sich bei der Ausbildung um das «schulisch organisierte Modell» (SOG) handelt. Im Vergleich zum klassischen, betrieblichen Modell, ist man beim SOG zuerst 1,5 Jahre in der Vollzeitschule, was eine bessere Verarbeitung des Schulstoffs zulässt. Anschliessend folgt ein Vollzeitpraktikum, bei welchem man voll und ganz auf den betrieblichen Ausbildungsteil fokussieren kann. Das letzte halbe Jahr ist wiederum eine schulische Vorbereitung auf das eidgenössische Qualifikationsverfahren (ehem. LAP / eidgenössische Abschlussprüfung).

 

Wieso hast du dich damals für den Lehrgang KV & ICT entschieden?


Ich wusste schon seit der Mittelstufe, dass ich etwas im Bereich Informatik machen wollte. Eine Informatik-Lehre war jedoch zu Beginn zu spezialisiert. Die KV-Lehre bot mir aufgrund der breiten Ausrichtung einerseits eine solide Grundlage für verschiedene Bereiche. Die KV-Lehre ist sehr vielseitig und man kann sich nach Abschluss in unterschiedlichen Fachrichtungen spezialisieren. Dass es diese Kombi KV mit Vertiefung in Informatik gab, war wie ein Bonus für mich.

 

Wurden deine Erwartungen an den Lehrgang erfüllt?


Auf jeden Fall. Ich habe sehr viel gelernt und vieles konnte ich auch für mein privates Leben umsetzen.

 

Wem würdest du den Lehrgang KV&ICT weiterempfehlen?


Allen, die interessiert an der ICT-Welt sind, auch mit dem Ziel später ein Informatikstudium anzugehen. Oder auch jenen, welche wie ich an einer Schnittstelle zwischen Informatik und Betriebswirtschaft arbeiten wollen. Kaufmännische Arbeiten mit ICT-Aufgaben kombiniert.

 

Was nimmst du ansonsten mit aus deiner Ausbildungszeit?


Auf jeden Fall einiges aus den Fächern Wirtschaft und Gesellschaft. Da hat mir schon vieles weitergeholfen, z.B.: wie man Bilanzen und Erfolgsrechnungen analysiert und versteht. Aber auch im IKA Unterricht (Information, Kommunikation und Administration) konnte ich diverse Anwendungen dazulernen.

 

Du bist bereits an der nächsten berufsbegleitenden Weiterbildung, erzähl mal, was machst du?


Im Moment absolviere ich den Vorbereitungslehrgang für die eidgenössische Berufsmaturitätsprüfung Dienstleistungen (BMII) - auch hier beim WIOS Bildungszentrum als berufsbegleitendes Modell. Der Vorteil dabei, das erste Jahr konzentriert man sich auf Wirtschaftsfächer und Mathe, welche man im Sommer auch an der eidgenössischen Prüfung abschliesst. Im zweiten Jahr liegt der Fokus auf den Sprachen, was wiederum einen besseren Fokus auf die Lerninhalte zulässt.

 

Hast du vor, andere Weiterbildungen zu machen. Wenn Ja, welche?


Ja, nach der BMS plane ich ein Bachelorstudium im Bereich Informatik. Die genaue Vertiefung ist aber noch offen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Wil SG, 23.05.2022

Kontaktdaten

WIOS Bildungszentrum AG
Titlisstrasse 3
9500 Wil

Telefon 071 912 20 12
E-Mail info@wios.ch

Logo-EDUQUA.jpg
Logo-VSH.jpg
Logo-VSK.jpg

wios logo web

WIOS Bildungszentrum AG
Titlisstrasse 3
9500 Wil

Telefon: 071 912 20 12
E-Mail: info@wios.ch